In Echtzeit: MRT-Film des Sprechens

Stundenlang mussten Patienten Mitte der 70er in ohrenbetäubend lauten MRT-Geräten ausharren, bis Aufnahmen aus ihrem Körperinneren fertig waren. Jens Frahm hat das Verfahren radikal revolutioniert – und ist dafür in die Hall of Fame der deutschen Forschung berufen worden. Nun ist er für den Europäischen Erfinderpreis nominiert worden!

Wir haben jetzt durch diese Technik die Möglichkeit das Sprechen genau zu beobachten. In diesem beeindruckenden Film erkennen wir, wie hochkomplex und atemberaubend schnell die Bewegungen von Zunge, Lippen, Gaumensegel, Stimmbändern und Kehlkopf koordiniert werden müssen, damit wir unsere vorher im Gehirn vorbereiteten Gedanken in gesprochene Sprache umsetzen können.

Unser Sprechen ist ein hochautomatisierter Vorgang, der die koordinierte Steuerung der Bereiche Atmung, Stimme, Artikulation und Schlucken erfordert. Wie anfällig dieses System ist, wird bei Störungen des Sprechens z.B. bei Dysarthrie und Stottern deutlich.

Quelle: Hall of Fame der deutschen Forschung: Wie Jens Frahm die Medizintechnik revolutioniert hat – SPIEGEL ONLINE – Video

https://www.mpg.de/12013900/echtzeit-filme-aus-dem-koerper

 

Seltene Krankheiten: Nur Mut, Dr. Fajgenbaum

Millionen Menschen weltweit leiden an seltenen Krankheiten. Um Diagnose und Therapie zu verbessern, lotet ein Arzt, der zugleich Betroffener ist, neue Wege aus.

Quelle: Seltene Krankheiten: Nur Mut, Dr. Fajgenbaum 

Der Arzt David Fajgenbaum leidet an einer sehr seltenen lebensbedrohlichen Krankheit. Er muss erfahren, dass die Forschung zu seltenen Krankheiten unorganisiert und ineffektiv ist und deshalb viele Menschen an diesen Krankheiten unbehandelt oder falsch behandelt sterben. Er baute ein Netzwerk auf, dass Forscher, Ärzte, Selbsthilfegruppen und Patienten seltener Krankheiten miteinander verbindet und so die Entwicklung der Diagnostik und Therapie dieser Krankheiten vorantreibt.

Auch Logopäden werden mit diesen Krankheiten konfrontiert und stehen als Therapeuten dann vor unbekanntem Neuland. Als ich aktuell zu dem Miller-Fisher-Syndrom recherchieren musste, war mir dieses Netzwerk und seine Datenbank eine große Hilfe. Ich konnte aktuelle Studien aufrufen, konnte meinem Patienten Kontakte zu Selbsthilfegruppen vermitteln und ihm die Gewissheit schenken, dass er im Forschungszentrum Aachen mit seiner Erkrankung in einer der wenigen vernetzten Fachkliniken in NRW „richtig“ ist.

Für alle anderen Patienten mit seltenen Erkrankungen und Syndromen hier der direkte Link zur Datenbank https://www.se-atlas.de/home/

Falls Ihre Erkrankung dort gelistet ist, finden Sie Links zu aktuellen Studien, Fachkliniken, Artikel aus Publikationen, Diagnostische Tests, Adressen von Selbsthilfeorganisationen, angebundene Netzwerke und Biodatenbanken.

Allen Interessierten hier aber auch noch einmal der ursprüngliche Artikel aus der F.A.Z Wissenschaft, der mich tief beeindruckt hat Seltene Krankheiten: Nur Mut, Dr. Fajgenbaum