Cerumen

Ohrenschmalz , (aus dem Griechischen für „Wachssalbe“) ist eine gelblich bis bräunliche, fettige Drüsenabsonderung der Ohrschmalzdrüsen im äußeren Gehörgang und findet sich bei allen Säugetieren.Das Drüsensekret befeuchtet die Haut im Gehörgang und dient dem Schutz vor Staub und Schmutz. Durch antibakterielle Stoffe wie Lysozym, können Bakterien bekämpft werden. Fehlt das Ohrenschmalz durch häufiges Waschen, Schwimmen oder mechanische Entfernung, kann dies zu Entzündungen der Haut im Gehörgang führen.

Bei einer Überproduktion kann das Sekret auch eintrocknen und als Pfropf den äußeren Gehörgang verschließen. Solch ein Pfropf muss vom Arzt entfernt werden.